„Kommunikations- und Multimediamanagement“ an der FH Düsseldorf

von Thorsten Schütz | | in: Studiengänge

Obwohl die Medienbranche in Nordrhein-Westfalen eine wichtige Rolle spielt, findet man im gesamten Bundesland nur einen einzigen medienwirtschaftlichen Studiengang an einer staatlichen Hochschule – und zwar „Kommunikations- und Multimediamanagement“, angeboten von der FH Düsseldorf.

Der Studiengang verbindet die Themenfelder Kommunikation, Multimedia und Betriebswirtschaft. Zum Pflichtprogramm gehören u.a. Module zur Kommunikations- und Medienforschung und Marketingkonzeption, zum E-Business, aber auch klassische betriebswirtschaftliche Fächer wie Kosten- und Leistungsrechnung. „Die Besonderheit des Studiengangs“, so die Leiterin Prof. Gerhards, „ist die Verbindung von Marketing- und Medienkommunikation. Unsere Absolventen sind daher für Managementfunktionen sowohl in Medienunternehmen, in Werbe- und Mediaagenturen als auch in Marketing- und Kommunikationsabteilungen von allen möglichen Unternehmen, gerade aus der Handels- und Konsumgüterbranche, qualifiziert.“ Laut der aktuellen Absolventenbefragung finden 75% der Absolventen innerhalb von drei Monaten nach dem Abschluss einen Job – ein sehr guter Wert.

In „Specialisation Modules“ können sich die Studenten zusätzliche Kenntnisse in Berufsfeldern wie PR und Pressearbeit, Website-Konzeption oder TV-Content-Development aneignen. Im Rahmen dieser Module wird an Praxisprojekten in Kooperation mit verschiedenen Unternehmen und Agenturen gearbeitet.

Mit rund 50 Studienanfängern pro Wintersemester ist „Kommunikations- und Multimediamanagement“ ein kleiner Studiengang. „Was sich natürlich positiv auf die Studienbedingungen auswirkt“, erläutert Frau Prof. Gerhards. Auf die wenigen Plätze bewerben sich meist mehr als 1.000 Bewerber. Mit einer Schulabschlussnote von 2,0 hätte man es zum vergangenen Wintersemester dennoch geschafft, eine Zulassung zu erhalten. Vorausgesetzt, man hat vorher eine duale Ausbildung oder ein 12-wöchiges Vorpraktikum, in dem bestimmte Funktionsbereiche durchlaufen werden müssen, absolviert.

Zahlreiche private Hochschulen haben auf die große Nachfrage reagiert und medienwirtschaftliche Studiengänge eingeführt. Als Alternativen sollte man aber an erster Stelle Studiengänge mit sehr ähnlichen Konzepten an staatlichen Hochschulen in Betracht ziehen, angeboten u.a. an der Hochschule Osnabrück und der Hochschule der Medien in Stuttgart.

Und was sollte man mitbringen, um im Studiengang und im Beruf erfolgreich zu sein? Frau Prof. Gerhards meint: „Kommunikationsfähigkeit ist wichtig. Außerdem ein ausgeprägtes Interesse an digitalen Medien. Und nicht zuletzt eine Affinität zu Wirtschafts- und Management-Themen.“

Übrigens bietet die FH Düsseldorf einen konsekutiven Master-Studiengang „Kommunikations-, Multimedia- und Marktmanagement“ an, in dem Studenten ihre Management-Kenntnisse und ihr Medien-Know-how ausbauen können.

Ausführliche Informationen zum Bachelor-Studiengang unter:
http://wirtschaft.fh-duesseldorf.de/studiengaenge/ba-km-management/

Zurück

Kommentar verfassen